Essen in Bremen

Zwar gibt es in Bremen relativ wenige Spezialitäten, doch das wird durch das hervorragende, hansestädtische Bier wieder ausgeglichen. Im Winter findet man außerdem das beliebte Wintergebäck „Bremer Klaben“. Dieses Gebäck gibt es meistens ab Ende November oder Anfang Dezember und wird bis Ostern verkauft. Das Wort „Klaben“ bedeutet hier, die Spaltung von mehreren Pfunden Hefeteig. Obwohl es verschiedene Rezepte von den Bremer Klaben gibt, behauptet fast jeder, dass er das originale Rezept erfunden hat.

Neben den Bremer Klaben gibt es natürlich noch weiteres, leckeres Essen in Bremen. Bei den Wickelkuchen handelt es sich zum Beispiel wieder um ein Bremer Gebäck, das weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannt ist. Durch die verschiedenen Füllungen spricht er eine breite Masse von Kunden an.

Für Diabetiker und kranke Kinder empfiehlt sich übrigens der Bremer Ein- und Zwieback, der in speziellen Formen gebacken wird. Nach dem Backen muss der Bremer Zwieback mindestens 24 Stunden lagern. Anschließend kann er nach dem Zuschnitt geröstet werden. Für das Frühstück gibt es leckere Rosinenbrötchen, welche Heißwecken genannt werden. Wer lieber etwas Deftiges möchte, findet mit dem Kohl und Pinkel das richtige Essen.