Urlaub in Bremen

Das kleinste Bundesland von Deutschland heißt Bremen. Es ist gerade mal 404 km²groß und hat 663.000 Einwohner. Es gibt zwei Städte, die sich zum einen Bremen und Bremerhaven nennen.

Ziemlich bekannt ist diese Stadt, durch die Bremer Stadtmusikanten geworden. Auch wenn sie sehr klein ist, hat sie doch einige nette Sehenswürdigkeiten, die man sich anschauen kann.

Zum einen gibt es den Bremer Marktplatz. Dieser ist umgeben von schönen historischen Bauten. Einer der schönsten von ganz Europa. Das Rathaus selbst, stammt aus dem Jahre 1405, die Kaufmanns Häuser aus der Renaissance Zeit. Hier kann man also wirklich eine Menge schöner Häuser bestaunen. Ein sehr gut erhaltenes Altstadtquartier ist „Das Schnoor“ Früher war das die Stadt der Handwerker, Fischer und der Gewerbetreibenden. Heute gibt es dort viele Restaurants, Cafehäuser und Kneipen. Als Tourist sollte man dort auf jeden Fall einen Abstecher hin machen.

Natürlich kann man die Stadtmusikanten auch direkt dort bewundern. Die Skulptur wurde im Jahre 1953 direkt vom Bildhauer Gerhard Markts erschaffen. Die klassische Aufstellung Esel, Hund, Katze und Hahn kann man jetzt beim Rathaus bewundern. Bremen ist auch bekannt, für seine Windmühlen. Insgesamt gibt es fünf Stück davon. Die Windmühle am Wall drehte sich bis ins Jahre 1950. Seit dem steht sie still und ist das Wahrzeichen der Wallanlagen.

Auch sehenswert sind die Häfen von Bremen. Statt Romantik finde man dort nur noch High Tech Wirtschaft. Ohne diese Häfen könnte Bremen nicht überlegen. Sie sind eine Grundlage für das ganze Land.