Essen in Mecklenburg-Vorpommern

Das Essen in Mecklenburg-Vorpommern ist lecker. Am Besten lässt es sich mit deftig, würzig und vielseitig beschreiben. Die Ernährung basiert hauptsächlich auf Fisch, da dieser zum großen Teil aus der Ostsee kommt. Hauptsächlich gibt es auf dem Tisch geräucherte Fische. Diese werden von den Einheimischen genauso gern gegessen, wie von den Besuchern der Ostsee. Doch auch beim Wild kann Mecklenburg-Vorpommern leicht mit anderen Bundesländern mithalten und serviert zahlreiche leckere Gerichte in den Restaurants und in der heimischen Küche.

Wer noch nie Fisch gegessen hat, braucht in Mecklenburg-Vorpommern nur der Nase nachzugehen, denn den geräucherten Fisch riecht man direkt. Die zahlreichen Räucherbuden, oftmals an Badeseen zu finden, bieten Aale, Makrelen und Forellen. Wer gerne selbst einmal geräucherten Fisch machen möchte, kann sich den Fisch bei lokalen Fischhändlern kaufen und diesen liefern lassen. Der Fisch ist dann vakuumverpackt und tief gefroren.

Wer gerne Dorsch mit Gemüse möchte, sollte in Mecklenburg-Vorpommern Kak’t Dösch bestellen. Der Stralsunder Fischertopf, die Rügener Aalsuppe und die Saßnitzer Herings-Kartoffeln kennt man übrigens auch über die Grenzen von Mecklenburg-Vorpommern hinaus. Wer statt Fisch lieber Schweinefleisch möchte, kann sich Gestowte Wruken bestellen. Hierbei handelt es sich um Schweinebauch mit Kohlrüben. Schwarzsauer ist eine Schweineschulter mit Backobst, Mehlklößen und einer Soße aus gebundenem Schweineblut.