Rheinland-Pfalz

Das typische Bild dieser Region sind Weinreben und Moselromantik soweit das Auge reicht. Doch jede Medaille hat auch zwei Seiten: Anstatt Romantik erlebt man auf dem Nürburgring Action pur, die Dome in Speyer und Mainz stillen den Wissensdurst und das Deutsche Eck in Koblenz repräsentiert die Wiedervereinigung.

Deutsches Eck

Das Denkmal für die Deutsche Einheit und die Wiedervereinigung ist in Koblenz positioniert. Das Monument ist von 107 Stufen umgeben, die zum oberen Aussichtsring führen. Jährlich blicken knapp 1 Million Besucher von diesem Ring herunter.

Kaiserdom Mainz
Der Kaiserdom in Mainz gilt als das Herz und Zentrum der rheinländischen Hauptstadt. Er ist 116 Meter lang und 83 Meter hoch, verfügt über 6 Türme und gehörte im Mittelalter zu den größten Domen. Erbaut wurde der Dom im Jahr 1036 und Erzbischof Bardo war für die Weihe verantwortlich. Die Unterhaltung des Doms kostet pro Jahr 75.000 Euro.

Nürburgring
Der Nürburgring hat eine Länge von 25 Kilometern und bietet Platz für bis zu 300.000 Besucher. Die Strecke gestaltet sich durch die vielen Kurven nicht einfach und ist von den Rennfahrern gefürchtet. Im Jahr 1925 wurde er von 3000 Arbeitern erbaut. Insgesamt kostete dies 15 Millionen Reismark. 1927 wurde der Nürburgring fertig gestellt. Die Strecke wird umgangssprachlich als „Grüne Hölle“ bezeichnet.  „Grün“ wegen der beeindruckenden Landschaft und „Hölle“ wegen der Kurvenlage und der Streckenkonstelation.