Essen in Thüringen

In Thüringen kennt man natürlich weit mehr als die Thüringer Rostbratwurst. Auch wenn die Thüringer beim Essen immer daran gemessen werden, so gibt es dort noch wesentlich mehr zu Essen. Das Lieblingsrezept vieler Thüringer ist zum Beispiel an Sonn- und Feiertagen die Thüringer Klöße mit einem Braten zu machen. Dazu gibt es natürlich zahlreiche Soßen und Rotkohl, bzw. Sauerkraut. In Thüringen man übrigens gerade, wer denn nun die wirklich originalen Thüringer Klöße hat. Fast jeder Ort hat nämlich sein eigenes Rezept.

Die Thüringer Rostbartwurst gibt es übrigens schon mindestens 600 Jahre, denn dort wurde sie zum ersten Mal urkundlich erwähnt. Seit 2004 schützt man den Begriff „Thüringer Rostbratwurst“ daher mit einem Qualitätssiegel. Am liebsten machen die Thüringer die Rostbratwurst übrigens auf den Holzkohlegrill, denn nur dort ist der Geschmack so unvergleichlich lecker. Die Standartrezeptur ist zwar immer gleich, doch in den Nuancen hat jeder Fleischereibetrieb seine eigenen Regeln und Würzmischungen. Die Bratwurst gibt es in einem aufgeschnittenen Brötchen mit etwas Senf oder Ketchup. Neben der Bratwurst zum Mitnehmen erhält man diese aber auch als Speise im Restaurant mit Kartoffeln und Sauerkraut.

Als weitere Spezialitäten kommen die Thüringer Rotwurst, die Greußener Salame und die Thüringer Leberwurst hinzu. Dazu natürlich noch das unvergessliche Schwarzbier.